Blusen und ich? Das passt einfach nicht zusammen. Ich trage ja nicht mal welche auf der Arbeit.
Bisher zumindest.
Keine Ahnung, warum es bei Cheyenne anders ist. Vielleicht weil ich sie als Tunika und nicht als Bluse genäht habe?

Und nach meiner ersten tollen Pünktchen Cheyenne musste einfach noch eine her!
Zum einen, weil ich bei den Designbeispielen so viele coole unterschiedliche Versionen gesehen habe. Aber auch, da ich beim ersten Mal doch ein wenig die Abkürzung genommen habe 😉

Dieses Mal gibt es das volle Programm. Meine Cheyenne hat Taschen und 3/4 Ärmel und ich habe mich sogar den französischen Nähten gewidmet. Eine kleine Herausforderung, aber ich könnte Gefallen daran finden, die Nähte so schön zu versäubern!

An der Knopfleiste habe ich allerdings wieder meinen bekannten „ich nähe es dann einfach mal zu“ Weg gewählt. Aber mit voller Absicht, da mich die Knöpfe dort einfach gestört haben.

Als Stoffe habe ich einen kuschelweichen Flanell gewählt. Ich mag die Farbe total! Und hier kam dann auch wieder mein purer Egoismus durch.

Der Stoff ist einfach so verführerisch kuschelig, dass ich ihn auf links vernäht habe 😉
Und das war die beste Idee ever!!!

Zum Schluss, gibt es zu sagen, dass ich wohl noch mindestens ein Exemplar nähen werde.

Die Nähte sind noch nicht so schön, wie ich sie gern hätte, da muss noch ein wenig Übung her 🙂
Und es macht einfach so Hammer viel Spaß etwas Aufwändigeres zu nähen. Ich habe mega Spaß daran, endlich mal mein gesamtes Nähfüßchenrepertoire zu nutzen und zu sehen, was mein Maschinchen alles kann.

Und wer jetzt Gefallen an der Cheyenne gefunden hat, der sollte unbedingt mal zu Instagram rüber hüpfen und als Hashtag #cheyennetunic oder #naehconnection eingeben.
Ihr werdet euch wundern 😉

Liebe Grüße
Fina

Stoff: Flanell von Stoff und Stil
Schnitt: Cheyenne Tunic in deutscher Übersetzung bei Näh-Connection
verlinkt bei: RUMS