Als ich die aktuellen Burda-Ausgaben im Zeitschriftenregal gesehen habe, war ich sofort begeistert! Und meine Nähprojekte standen sofort fest. Das Basiskleid hat mich sofort gepackt und ja, es sollten auch Streifen sein.

Stoff hatte ich im Vorrat- eigentlich für 1-2 Pullover gedacht. Aber Frau darf ihre Meinung ja mal ändern 🙂

Was mich an der Burda Easy begeistert, ist der wirklich einfache und übersichtliche Schnittmusterbogen. Mal nicht suchen und puzzeln.

Mit dem etwas festeren Jersey fällt der Rock trotzdem schön leicht. Ein wenig Bedenken hatte ich wegen der Raffung ja schon.

img_9098

Durch die tollen Abnäher an Brust und Rücken sitzt das Kleid auch wirklich gut und trägt sich Spitze.

Was mir allerdings fehlte, waren Taschen. Also habe ich mir einfach welche dazu gebastelt.
Und da kommt nun die individuelle Note des Kleides- hust, hust
Ich hatte mir das toll gedacht. vordere Seite vom Taschenbeutel gestreift, hintere schwarz. Vielleicht war es doch ein wenig viel Stoff, durch den ich mich beim Nähen wurschteln musste, aber das Ergebnis meiner Taschen sieht dann mal so aus:

Eine Sekunde lang hatte ich doch echt daran gedacht, die Seitennaht wieder aufzutrennen- pfffff
Aber wer hat dazu schon Zeit 😉 und außerdem finde ich es inzwischen ziemlich witzig.

Leider war es mit den Bildern dieses Mal nicht so einfach. Irgendwie hat die Belichtung nicht hin. Ist wohl zu viel weiß. Deshalb stört euch bitte nicht an meinen käsigen Beinen oder der komischen Gesichtsfarbe. Der Darstellung des Kleides tat das Schieben am Regler gut 😉

Lasst mir gerne einen Kommentar da.

Liebe Grüße und damit ab zu RUMS
Fina

Schnitt: aus der Burda Easy H/W 2016 oder auch online
Stoff: Streifenjersey aus meinem nahegelegenen Stofflädchen

verlinkt bei: RUMS